Gravierende Sicherheitslücke: "Freak" betrifft auch Windows-Rechner

Die Sicherheitslücke "Freak" gefährdet mehr Nutzer als zunächst angenommen. Außer Android- und Apple-Geräten sind auch Windows-Rechner betroffen. Wir verraten, welche Browser das Problem nach jetzigem Stand nicht haben.

Lesen Sie diese Meldung auf www.spiegel.de.

Schutz vor Freak Attack: Diese Browser sind betroffen

Der Freak-Angriff kompromittiert unzählige verschlüsselte Webseiten und Angreifer könnten sensible Daten ausspionieren. Ob man für die Attacke anfällig ist, hängt aber vom eingesetzten Betriebssystem, Webbrowser und der besuchten Internetseite ab.

Lesen Sie diese Meldung auf www.heise.de.

IT-Sicherheit 2015 erfordert genaue Einteilung der Kräfte

Hamburg. Beim diesjährigen Blick in die Glaskugel der IT-Sicherheit beschränken sich die Spezialisten von WatchGuard Technologies nicht allein auf die Trends, die Unternehmen im nächsten Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit berühren werden. Stattdessen werden auch Themengebiete aufgezeigt, die 2015 durchaus (noch) vernachlässigbar sind. Damit erhalten IT-Administratoren über das Ausschlussprinzip einen deutlich besseren Überblick, wo sich ein verstärkter Einsatz auszahlt und an welcher Stelle sowohl Kraft als auch Nerven gespart werden können.

Lesen Sie diese Meldung auf www.watchguard.com.

ELO verteidigt Titel "ECM-Hersteller des Jahres"

Stuttgart. Zum zweiten Mal in Folge gewann ELO Digital Office am 11. November 2014 im schweizerischen Baden den Titel „ECM-Hersteller des Jahres“. Das unabhängige Beratungshaus Pentadoc Consulting AG verlieh dem ECM-Hersteller den Preis. Vorangegangen war ein Kunden-Online-Voting. „Wir sehen den erneuten Gewinn des ECM-Awards als Anerkennung für unsere Produkte und Lösungen. Gleichzeitig ist er für uns ein Ansporn, weiterhin die neuesten innovativen Ansätze zu verfolgen und diese zum Wohl des Kunden in unsere ECM-Lösungen zu integrieren", sagte ELO-Geschäftsführer Karl Heinz Mosbach. ELO war zudem in der Kategorie „ECM-Lösung des Jahres“ nominiert.

Lesen Sie diese Meldung auf www.elo.com.

Veeam Studie zeigt: Mangelnde Datenverfügbarkeit kostet Unternehmen jedes Jahr über 2 Millionen US-Dollar

Schweiz. Veeam® Software, innovativer Anbieter von Lösungen für die Verfügbarkeit moderner Rechenzentren, verkündete heute die Ergebnisse des Veeam Data Center Availability Report 2014. Der vierte jährliche Bericht zeigt auf, wie gut es Unternehmen weltweit gelingt, Zugang zu IT-Services zu gewährleisten. 82 Prozent der befragten CIOs gestehen, dass sie nicht in der Lage sind, den Bedarf ihres Unternehmens nach einer sofortigen Always-On-Verfügbarkeit der IT-Dienstleistungen zu decken. Diese Verfügbarkeitslücke erzeugt unmittelbar Kosten: Anwendungsausfälle verursachen finanzielle Schäden von jährlich knapp zwei Millionen Dollar aufgrund verloren gegangener Umsätze, Produktivität, verpasster Gelegenheiten und verschwundener Daten, die infolge mangelhafter Backups nicht mehr wiederherzustellen sind.

Lesen Sie diese Meldung auf www.veeam.com.